strafen


Strafe muss sein... :-)

Ich habe hier ein paar Strafen gesammelt die ich aus dem Netz gezogen habe. Alle diesen Strafen könnte ich mir vorstellen, dass mein Herr oder meine Herrin an mir vollzieht, sicherlich als Variante, aber dennoch...Wenn jemand eine weitere nicht alltägliche Strafe kennt, darf er mir diese gerne schreiben, ich werde sie dann hier veröffentlichen. Mein geheimster Wunsch wäre es, wenn mein Herr mich zwingt hier eine Umfrage zu starten, welche Strafe wegen welchem Vergehen vollzogen wird. So quasi als Abstimmung. Vielleicht wird dieser Traum ja irgendwann war;-) Bis dahin wünsche ich euch noch viel Spass beim lesen! 

 

Ballet Walk

Der Sklave/die Sklavin bekommt unter jede Ferse ein Stück Doppelklebeband (Teppichband) circa 5 x 5 cm groß.
Nur durch Laufen auf Zehenspitzen oder durch Kriechen kann der Sklave/die Sklavin vermeiden, dass sich Dreck auf der Klebefläche absetzt.
Finden sich nach Ablauf der Bestrafung 
Schmutzpartikel auf der Klebefläche wird der Sklave/die Sklavin mit 20 strengen Peitschenhieben bestraft; der Ballet Walk wird außerdem am nächsten Tag wiederholt.
Dauer : 2 Tage à 12 Std

 

Hiebe

Der Sklave/die Sklavin erhält in den nächsten 7 Tagen jeweils morgens und abends auf dem gedeckten Esstisch kniend 50 Peitschenhiebe auf den nackten Arsch und die Oberschenkel.
Wirft der Sklave/die Sklavin etwas um, erhöht sich die Strafe um 5 Hiebe.
Erst wenn der Herr/die Herrin fertig gegessen hat, darf der Sklave/die Sklavin essen, den Mund allerdings mit Ringknebel aufgesperrt. Max. Essenszeit für den Sklaven/die Sklavin : 15 Min.

 

Toilettengang

Der Sklave/die Sklavin muss in den nächsten 7 Tagen nach jedem Toilettengang des Herrn/der Herrin jeweils Std. vor der Toilette knien, das Gesicht in der Schüssel, die Nase berührt das Kot/den Urin.
Die Spülung darf nicht betätigt werden. Der Toiletteninhalt ist mit blossen Händen in den Abfluss zu befördern, Wasser für die nachfolgende Reinigung ist im Mund vom Waschbecken zu holen.
Bei Fehlern werden jeweils 5 strenge Peitschenhiebe fällig.
Die Hiebe sind kniend, das Gesicht in der Toilettenschüssel, zu empfangen.

 

Windel

Der Sklave/die Sklavin wird in den nächsten 7 Tagen eine Windel tragen und sein/ihr "Geschäft" nur in die Windel machen.
Nach dem "Geschäft" wird sofort Meldung gemacht. Frühestens 1 Std. danach darf die Windel abgenommen werden, die der Sklave/die Sklavin dann für 15 Minuten im Mund halten und präsentieren muss.
Wird täglich nicht mindestens 2x uriniert und 1x gekotet, ist die Windel eine weitere Woche zu zu tragen.

 

Stehend gefesselt

Der Sklave/die Sklavin wird an den nächsten 7 Abenden jeweils 1 Stunde lang stehend gefesselt. Der linke Fuss wird mit einem dünnen Gummiband mit den Labienringen/Hodenring, alternativ mit gezahnten Genitalklammern verbunden.
Die Länge des Gummibandes ist so zu wählen, dass der Fuss ca. auf Kniehöhe über dem Boden gehalten werden muss.
Ein Absenken des Fusses führt zu schmerzhaftem Zug an den Ringen/Klammern.
Der Sklave/die Sklavin hat während der gesamten Standzeit leise, aber hörbar die Verfehlungen der vergangenen Woche zu rezitieren.

 

Dildo

Der Sklave/die Sklavin muss in den nächsten 7 Tagen jeden Abend nackt, mit dem Gesicht zur Wand auf dem Boden hocken, die Hände hinter dem Rücken gefesselt.
Auf dem Boden steht ein min. 25 / max. 35 cm langer Dildo, Mindestdicke 5 cm, der in das After des Sklaven/der Sklavin gebohrt wird.

Es ist verboten :
1) Mit den Knien den Boden zu berühren
2) den Dildo dauerhaft vom Boden anzuheben
3) den Dildo aus dem After rutschen zu lassen

Dauer : jeweils 45 Min.

Nach dem Entfernen ist der Dildo vom Sklaven/der Sklavin gründlich sauberzulecken.

 

Genitalpeitschung

Der Sklave/die Sklavin erhält an den nächsten 7 Abenden jeweils 1 Stunde vor der Bettzeit eine strenge Genitalpeitschung mit der Riemenpeitsche.

Es wird empfohlen, den Sklaven seitlich liegend zu fesseln, ein Bein strikt an einem Deckenhaken befestigt, um ein freies Schlagfeld zu haben.

Behandlungszeit jeweils min. 60 Min.

Während der Peitschung ca. alle 15 Min Einreiben des gesamten Genitalbereiches mit Tigerbalsam (keine Rheumasalbe !) und den Sklaven/die Sklavin am Ende weitere 60 Min. gefesselt lassen

 

Kerker

Der Sklave/die Sklavin ist innerhalb der nächsten Woche für 5 Tage nackt im Keller einzusperren /alternativ mit kurzer Kette am Bett anzuketten. Mund und After geknebelt.
Beginn und Ende jeweils 0:00 Uhr.
Fütterung morgens und abends jeweils um 6 Uhr. Toilettengang jeweils morgens und abends um 6:30 und um 12:00 Uhr.
Keine Ablenkung durch Geräusche, Ausblick o.ä.

 

nackt outdoor 1

Der Sklave/die Sklavin wird am nächsten Wochenende nackt auf einem abgelegenen Waldparkplatz ausgesetzt. Hände vorn zusammengebunden, ein Handy für Notfälle am Handgelenk befestigt.

Die Brüste bzw. der Penisansatz sind abgebunden, das After geknebelt und mit Schrittriemen verschlossen

Der Sklave/die Sklavin bekommt beschrieben, an welcher anderen Stelle er/sie wieder abgeholt wird.

Abholung frühestens nach 12 Std.

Bedingungen :

Den Weg vorher gemeinsam gehen. Weglänge max. 5 km Luftlinie

Gute Versteckmöglichkeiten auf der ganzen Strecke !

Aussentemperatur min. 18°C !

 

nackt outdoor 2

Der Sklave/die Sklavin wird am nächsten Wochenende nackt an einem versteckt gelegenen Baum angekettet. Sofort nach dem Anketten wird der nackte Arsch mit 20 strengen Peitschenhieben gestriemt. Schnee wäre schön, muss aber nicht sein - Kälte ist wichtig
(Decke und Wärmflasche für danach vorhalten !).

Abhängig von der körperlichen Konstitution :

Aussentemperatur +5°C - +10°C :
max. 25 Min.

Aussentemperatur -5°C - +5°C :
max. 15 Min.

Aussentemperatur -10°C - -5°C :
max. 7 Min.

 

Dildolutschen

Der Sklave/die Sklavin wird Anal mit einem ausreichend grossen Plug verschlossen. Die Fussgelenke werden zusammengebunden, die Handgelenke auf den Rücken gefesselt, die Ohren mit Wachs verschlossen, die Augen mit Blindfold sicher geschlossen.

So muss der Sklave/die Sklavin vor einem an der Wand/einem Pfosten o.ä. befestigten, aureichend grossen Dildo knien und ihn permanent lecken und blasen.

Der Sklave/die Sklavin hat keine Möglichkeit, das Kommen und Gehen des Herrn/der Herrin wahrzunehmen.

Lässt die Intensität des Oralservice nach, wird sofort mit 5 Peitschenhiebe auf den Arsch abgestraft.

Dauer :
5 Abende, jeweils min. 60 Minuten

 

Zwangsklisitier

7 Tage jeden Abend Zwangsklistier für den Sklaven/die Sklavin mit min. 1/2 Liter warmen Wasser.

Das Klistier ist min. 1 Stunde zu halten, während der nackte Arsch mit 10 Hieben gestriemt wird.

Nach dem Entleeren kniet der Sklave/die Sklavin min. 1 Std. mit dem Kopf in der Toilettenschüssel.

Bei Fehler Wiederholung.

 

Duck Walk

Der Sklave/die Sklavin wird an 5 Tagen jeweils für 3 Std. zum Duck Walk gebunden. D.H. die Labienringe/der Hodenring wird mit je einem dünnen Gummiband mit den Fussfesseln verbunden. Die Länge muss so bemessen sein, dass ein Aufstehen nicht möglich ist.

Ist der Sklave/die Sklavin noch nicht beringt, sind gezahnte, kräftige Klammern zu nehmen.

Hinsetzen wird streng verboten und jeweils sofort mit Peitschenhieben bestraft.

 

Sissy & Slut

Der Sklave wird für mindestens 1 Woche (je 24 Std.) mit Pumps, Nylons, Röckchen, Bluse und Perücke ausstaffiert. Dazu etwas Make-up und Nagellack.

Einmal je Tag wird er so jeweils für 1 Std. auf einem Autobahnparkplatz o.ä. abgesetzt. Es bleibt dem Sklaven überlassen, was er dort tut - sich verstecken, auf einem Klo einschliessen etc.

Außer anders angeordnet!

Bei Verweigerung : 2 Tage komplett ignorieren

 

Ring-Knebel

Der Sklave/die Sklavin trägt an 7 Tagen der nächsten Woche für jeweils 12 Std. einen Ring-Knebel; dazu High-Heels, Hände auf den Rücken gefesselt.

Um 6:00, 12:00 und 18:00 Uhr Abstrafung
mit 20 strengen Schlägen auf den nackten Arsch.

 

Peitscheinhiebe 1

Der Sklave erhält in den nächsten 5 Tagen morgens und abends je 10 Peitschenhiebe auf den geschnürten Penis.

Die Sklavin erhält in den nächsten 5 Tagen morgens und abends je 10 Peitschenhiebe auf die geschnürten Brüste.

Bei Lautäusserungen oder Wegzucken erhöht sich die Strafe jeweils um 2 Hiebe.

 

Peitschenhiebe 2

Der Sklave/die Sklavin erhält an den nächsten 5 Abenden jeweils 30 Peitschenhiebe auf den Arsch. Die Striemen sind dem Herrn/der Herrin während des Abendessens nach vorn gebeugt zu präsentieren.

Kein Essen bis zum nächsten Morgen.

Bei Lautäusserungen oder Wegzucken erhöht sich die Strafe jeweils um 10 Hiebe.

 

Zunge

Die Zunge des Sklaven/der Sklavin wird an den nächsten 5 Abenden mit 2 Sticks vor dem Mund gefesselt, um jede Lautäusserung zu unterbinden.

Bei Verlieren der Sticks wird die Zeit um 15 min. verlängert.

Dauer : 1 Std.

 

Paddle

Der Sklave/die Sklavin wird strikt gefesselt, Penis/Brüste abgeschnürt und erhält auf dem Boden liegend 50 Peitschenhiebe auf Oberschenkel und Arsch.

Die Striemen sind am nächsten Morgen unaufgefordert dem Herrn/der Herrin zu präsentieren.

Der Sklave/die Sklavin erhält an den nächsten 5 Tagen morgens 15 strenge Hiebe mit dem Paddle auf den nackten Arsch.

Danach Eincremen mit Rheumacreme.

 

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!